2012 Obama religion

Kann Mitt Romney Gottes Zorn entkommen?

von Adrian Rosenthal

Gott hat anscheinend konkrete Pläne, wieder massiv in den US-Wahlkampf einzugreifen. Vor vier Jahren schickte er der GOP bereits eine mehr als subtile Drohung, indem er der Republican National Convention in Minneapolis & St. Paul fast Hurrican Gustav zu einem freundlichen „Howdy“ vorbeischickte. Und das alles, nachdem Gottes selbsternanntes Lieblingskind James Dobson, der Gründer von Focus on the Family, seine Jünger in einem Massengebet anführte, um Gott zu bitten, Obamas Rede während seiner Krönung bei der Democratic National Convention duruch Regenstürme ins Wasser fallen zu lassen. Dazu hatte Gott aber irgendwie keine Lust.

Aber immerhin hat Gott in den letzten Jahren ja ein paar andere Stürme und Naturkatastrophen geschickt, um mal für klare Verhältnisse zu sorgen. So stellen es sich jedenfalls ein paar Republikaner aus der fundamentalistischen rechten Ecke und ein paar ihrer verrückten Konsorten immer wieder fest. Das Erdbeben in Japan? Eine Botschaft Gottes. Sagt jedenfalls der allseits anerkannte Prophet des Schwachsinns Glenn Beck. Hurricane Irene? Natürlich auch eine Strafe Gottes. Sagte jedenfalls Michele Bachmann, damals ernsthaft eine Kandidatin für die US-Präsidentschaft auf Seiten der Republikaner. Ach so, es sollte nur ein Witz sein. Haha. Stimmt, Bachmann war ja vor allem für ihren Humor bekannt. Das Erdbeben, das Haiti zerlegte? Eine Strafe Gottes, den Haiti hatte einen Pakt mit dem Teufel. Sagte zumindest Pat Robertson. Auch er war übrigens mal Präsidentschaftskandidat der Republikaner. 9/11? Gottes Strafe für Feminismus und Homosexualität. Sagte jedenfalls Jerry Falwell, Pastor, Gründer der Moral Majority, Schwulenhasser- und Teletubbiehasser und generell einer der führenden Klappskallis der USA.

So langsam sollten sich diese Leute aber mal Gedanken machen, was Gott denn nun gegen die National Conventions der GOP hat. Denn Gott droht unverhohlen damit, Sturm Isaac auf Stippvisite zu schicken, um die diesjährige Convention ins Wasser fallen zu lassen. Und was machen die Republikaner? Sie lassen Kid Rock auftreten! Von dem gibt es doch ein Sex Tape. Und der hat lange Haare und Tatoos und nimmt bestimmt ganz viele Drogen. Ist auch schon geschieden und hat ein uneheliches Kind. Liebe Republikaner, sowas kann Gott doch nicht gefallen!

1 Kommentar

  1. Pingback: Ein kleiner Guide zum Krönungsparteitag der Republikaner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.