2012 Republicans

Gary wer?

New Mexikos ehemaliger Gouverneur Gary Johnson bewirbt sich um die republikanische Präsidentschaftskandidatur. Der 57-Jährige kündigte seinen Schritt auf Twitter an: „Hier zum ersten Mal: Ich bewerbe mich um das Amt des Präsidenten.“ Johnsons Entscheidung sorgte für Gesprächsstoff in den USA; in den Diskussionen um potenzielle Gegner für Präsident Barack Obama tauchte der Name des Republikaners zuletzt nicht auf. Es war daher wenig überraschend, dass die Moderatoren der Late-Night-Sendungen Johnsons Schritt mit beißendem Humor kommentierten. So sagte Conan O’Brien in seiner TBS-Talkshow: „Wenn die anderen Kandidaten nicht aufregend genug sind, wird es Zeit für Gary Johnson.“ Craig Ferguson sagte in seiner „Late Late Show„: „Ich denke, dass ich für uns alle spreche, wenn ich frage: Wer zur Hölle ist Gary Johnson?“

Das amerikanische Online-Magazin „Slate“ analysiert die Kandidatur des Republikaners mit mehr Ernst. „Slate“-Autor David Weigel geht davon aus, dass Johnson vor allem um libertäre Wähler werben will. „Bevor Ron Paul 2007 bekanntgab, als republikanischer Präsidentschaftskandidat anzutreten, war Johnson die große Hoffnung der libertären Bewegung.“ Damals entschied er sich jedoch gegen eine Kandidatur. Nun dürfte es für ihn schwierig werden, den bereits landesweit bekannten Paul zu verdrängen. Schwierig, aber nicht unmöglich, schreibt Weigel: „Johnson braucht einen politischen Aufreger. Eine TV-Debatte der Republikaner wäre am besten geeignet.“

Gut möglich, dass in einigen Wochen mehr Amerikaner wissen, wer Gary Johnson ist.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.