Wie dieser Mann Donald Trump bloßstellt

Rotmaler: Andrew Boynton vom “New Yorker”. (Bild: Facebook/The New Yorker)

Andrew Boynton ist Redakteur des US-Magazins “The New Yorker“. Jüngst analysierte er Donald Trumps Rede zum Start des Black History Month. Dabei stellte er den US-Präsidenten auf denkbar einfache Art bloß. It’s true.

Zum Video gut es hier.

“Spiegel” schockt mit Trump-Cover

So, das ist also das aktuelle “Spiegel”-Cover:

Der Killer-Präsident: aktuelles “Spiegel”-Cover. (Bild: “Der Spiegel”)

Gelungen? Die Meinungen gehen auseinander. Mehr hierhier, hier und hier.

Und so nähert sich der “New Yorker” dem Thema:

Flamme aus: aktuelles “The New Yorker”-Cover. (Bild: “The New Yorker”)

Hier gehen die Meinungen übrigens nicht auseinander. Chapeau, “New Yorker”.

Der teuflische Chris Christie

Der Druck auf New Jerseys Gouverneur Chris Christie wächst. Grund ist der “Bridgegate”-Skandal, bei dem es um forcierte Staus auf der New Yorker George-Washington-Brücke geht. Die US-Medien reagieren mit Häme und Spott auf den Eklat.

So stellt sich beispielsweise das Magazin “The New Yorker” die Machtzentrale des Republikaners vor: