Darauf ein Bier!

Logo des Fake News Ale (Bild: Northern Maverick)

Haben Sie auch gefastet? 40 Tage lang? Auf Zigaretten verzichtet? Schokolade? Smartphone? Oder Bier? Wer durchgehalten hat, dem gratulieren wir an dieser Stelle.

Und zwar mit einem Gif von, na klar, Barack Obama:

via Giphy.com

 

Aber Obama ist ja nicht mehr US-Präsident. Donald Trump trifft jetzt die Entscheidungen in Mar-a-Lago im Weißen Haus. Ende April steht sein 100. Tag als Staatschef an. It’s true.

Wir hier bei “Amerika wählt” haben uns mit Trumps Wahl lange schwer getan. Aber es muss ja weitergehen. (Fünf Euro ins Phrasenschwein!)

Von daher widmen wir diesen Post gleich zwei Ereignissen: dem Ende der Fastenzeit und dem langen Kampf gegen Trumps oft unverschämter Faktenverdrehung. Bier ist dafür ein gutes Symbol, oder?

Clevere PR-Aktion

Wir wissen es ehrlich gesagt nicht. Aber folgende Nachricht war einfach zu gut, um sie nicht aufzugreifen: Die kanadische Craft-Beer-Brauerei Northern Maverick hat angekündigt, ein Fake News Ale zu verkaufen.

Leider wird es das Getränk ab Sommer nur in Ontario geben. Aber: Die Folgen der Aktion könnten gravierend sein. Denn die Brauerei will von jeder verkauften Dose fünf Prozent des Preises spenden, um eine “fragwürdige” politische Entscheidung zu revidieren.

Ob sich das Northern-Maverick-Angebot nur auf das eigene Land oder auch den Rest der Welt bezieht, ist offen. Aber die Idee an sich ist gut. Und das Logo auch.

Von daher steuern wir unseren Teil dazu bei, die clevere PR-Aktion in die unendlichen Weiten des Internets zu tragen.

In diesem Sinne: frohe Ostertage.

Das Fake News Ale gibt es ab Sommer in Ontario (Bild: Northern Maverick)