“Bleib stark, Papa Bär”

Fox News verliert seinen größten Star: Nach Berichten über sexuelle Übergriffe trennte sich der US-Sender von seinem Moderator Bill O’Reilly. Die “New York Times” hatte zuvor berichtet, O’Reilly (67) und Fox News hätten insgesamt 13 Millionen Dollar (rund 12,1 Millionen Euro) an fünf Frauen gezahlt, um Klagen wegen sexuellen Missbrauchs zu vermeiden.

Im Juli 2016 hatte der damalige Fox-News-Chef Roger Ailes nach ähnlichen Vorwürfen sein Amt niedergelegt.

Latenight-Talker Stephen Colbert verabschiedete sich auf ganz eigene Weise von O’Reilly. In seiner “Late Show” bei CBS schlüpfte er in seine legendäre Rolle als egomanischer Kommentator “Stephen Colbert” (Anführungszeichen!) aus seiner einstigen Comedy-Central-Sendung “The Colbert Report”.

Hier das Video:

Ein Trump-Tweet – und seine Geschichte

“Nicht mein Feind”: Tweet von Donald Trump. (Bild: Twitter/@realDonaldTrump)

Am Freitagabend (Ortszeit) verschickte Donald Trump einen Tweet. Erst einmal nicht ungewöhnlich. ”Feind des amerikanischen Volkes”, “krank”, “unehrlich”: Mit diesen Beschimpfungen reagierte der US-Präsident auf die jüngsten Enthüllungen zahlreicher US-Medien. Auch nicht ungewöhnlich. (Leider.)

Die ”Fake-News-Medien” seien “nicht mein Feind, sie sind der Feind des amerikanischen Volkes”, twitterte Trump. Seine Kritik bezog er auf die Tageszeitung “New York Times” sowie die TV-Sender CNN, NBCNews, ABC und CBS.

In einem ersten Tweet hatte Trump seinen Vorwurf gegen die “New York Times”, CNN, NBC “und viele mehr” gerichtet und ihn mit dem Wort “KRANK!” beendet. Diesen Eintrag löschte er aber wieder.

Die vollständige Geschichte bei “Mother Jones“.

Der republikanische Senator John McCain, ein erklärter Gegner des Staatschefs, verteidigte die freie Presse. “So machen sich Diktatoren ans Werk”, sagte er bei “Meet the Press with Chuck Todd”.