Unser letzter Post in 2015. Guten Rutsch!

Ausnahmsweise nicht im “Beast”: US-Präsident Barack Obama (l.) und Jerry Seinfeld.

Mit der TV-Serie “Seinfeld” (1989 bis 1998) wurde Jerry Seinfeld zum bestbezahlten TV-Comedian der Welt. 2012 begann Seinfeld mit der Web-Serie “Comedians in Cars getting Coffee“. Der Titel verrät dabei das Programm: Der 61-Jährige holt prominente Zeitgenossen vor die Kamera, fährt mit ihnen in schönen Autos durch die Gegend und trinkt mit ihnen einen Kaffee.

Für den Auftakt der siebten Staffel (Link zum Video) konnte Seinfeld einen ganz besonderen Gast gewinnen: US-Präsident Barack Obama. In dem rund 20-minütigen Video beweist Obama wieder einmal, dass er als Politiker in Sachen Lässigkeit und Schlagfertigkeit kaum zu schlagen ist. Warum er mitmacht? ”Ich wollte immer mal Teil einer Show sein, in der es um absolut nichts geht. Hier bin ich”, so Obama

Mit diesem Post verabschiedet sich “Amerika wählt” vom Jahr 2015. Wir wünschen einen guten Rutsch – und viel Erfolg im neuen Jahr!

Auf der dunklen Seite der Macht

Willkommen im Weißen Haus: R2D2, Stormtrooper und Josh Earnest.

Die Welt ist im kollektiven “Star Wars”-Fieber. Kein Wunder, dass der Hype um die Sternensaga auch Auswirkungen auf US-Präsident Barack Obama hat. Am Freitag, kurz vor dem Start seines Weihnachtsurlaubs, kündigte er zu Beginn einer Pressekonferenz an: “Dies ist nicht die wichtigste Veranstaltung heute.” Hintergrund: Wenig später fand eine Sonderaufführung des siebten “Star-Wars“-Films “Das Erwachen der Macht” im Weißen Haus für Angehörige gefallener Soldaten statt.

Kaum hatte Obama den Saal verlassen, eroberten zwei Stormtrooper und Regierungssprecher Josh Earnest die Bühne. R2D2 dagegen schaffte es kaum in den Raum – machte aber akustisch auf sich aufmerksam.

Stormtrooper im US-Machtzentrum? Die dunkle Seite der Macht (Disney?) ist offenbar weitaus einflussreicher als bislang angenommen.

Den Film schauen wir uns natürlich trotzdem an.