Links zwo, drei, vier… // 29.05.2010

Die Links von heute:

  • Barbara Vorsamer in der Süddeutschen über die neue Obama-Doktrin: 1. Abkehr vom Krieg gegen den Terror ::: 2. Abkehr von Präventivschlägen ::: 3. Fokus auf Bedrohung im Inland ::: 4. Wirtschaftliche Stärek ::: 5. Eine G-20-Welt
  • zurPolitik begrüßt die geplante Finanzreform als Hinwendung zu einer neuen Strukturpolitik
  • “Drill, Baby, Drill” ist passé: der Christian Science Monitor sieht BP in der Hauptverantwortung, obwohl auch Obama’s Krisenmanagement von der amerikansichen Bevölkerung in Umfragen mehrheitlich kritisch gesehen wird. Plus: die Öffentlichkeit steht Offshore-Drilling immer ablehnender gegenüber.
  • Machs noch einmal, Billy! Spiegel Online berichet, dass Bill Clinton im Senatsrennen von Pennsylvania  auf Bitten von Rahm Emmanuel den demokratischen Kandidaten Joe Sestak zum Rückzug gedrängt haben soll, damit Arlen Specter freie Bahn hat. Der wollte aber nicht… die Republikaner freuen sich.
  • TPM: “How Left Can He Go? Ex-GOPer Crist Recalibrating In Indy Bid For Senate”
  • Karl Rove ist nicht nur auf Lesetour (also auf einer Tour durch texanische Kleinstädte), sondern organisert auch fleißig konservative 527s, die er sich gerne von Finanziers aus der Ölindustrie sponsern lässt
  • Jill Lepore // The New Yorker: “Who owns the American Revolution?” “I am here to reclaim my home town for America. The hippies have had it long enough.”
  • You betcha’: Die Stimme der hard-working Americans erhält 75.000 Dollar für eine kleine Rede an einer kalifornischen Universität. Richtig so: Diesen liberal-akademischen Kommuzialisten muss man das Geld wegnehmen, wo man kann.
  • HuffPost: The Stupidity of Sarah Palin, Part 32.459
  • Neues von Lord Sith Cheney: In den republikanischen Vorwahlen für den Gouverneurs-Posten in South Carolina schmeißt sein ganzes Schwergewicht hinter Gresham Barrett. Außer Darth Barrett würde das kaum einen republikanischen Politiker mehr freuen, aber wer seinen Fokus darauf setzt, im von illegalen mexikanischen Kommunisten überfluteten South Carolina ein ähnlich hartes Einwanderungsgesetz wie in Arizona durchzusetzen, ist über jede Hilfe froh.
  • BP’s oil spill is Lord Sith Cheney’s Katrina? “A common spin in the right wing coverage of BP’s oil spill is a gleeful suggestion that the gulf blowout is Obama’s Katrina. In truth, culpability for the disaster can more accurately be laid at the Bush Administration’s doorstep. For eight years, George Bush’s presidency infected the oil industry’s oversight agency, the Minerals Management Service, with a septic culture of corruption from which it has yet to recover. Oil patch alumnae in the White House encouraged agency personnel to engineer weakened safeguards that directly contributed to the gulf catastrophe.”
  • Der America Speak Out of the Day (ASOOTD) von meiner neuen Lieblingswebseite: “Now that the GOP has figured out how to make a cool, hip website, their future looks a lot less grim. They should try to overtake Facebook. They could call it RepublicanBook, and have some extremist ghostwrite it for them.”

Fair and Balanced // “I Never Realized Adi Was A Socialist Commie Fascist”

Schöne, neue Viral-Aktion von CNNBC, die dem (w)irren Paranoiker Glenn Beck sehr gerecht wird. Wenn sich Beck irgendwann als Comedian zu erkennen gibt, halte ich ihn für genial. Und seine Tafelbilder (“Joe Biden, George Soros, Batman”) sind einfach spitze und geben die Gedankenwelt seiner Zuschauer einfach sehr prägnant wieder.

Das neue Viral-Video knüpft damit an die erfolgreiche “Obama’s Loss traced to Nonvoter”-Kampagne von http://www.moveon.org/, die kurze Zeit vor den US Präsidentschaftswahlen gelaunched wurde ein großer Erfolg war.

(via Pimp Your Brain)