Das Wahlergebnis als Google Map

Ich mag Google Maps ja sehr. Nun hat Google auch noch eine übersichtliche Election Map mit den Wahlergebnissen gebaut. Da ist jetzt viel mehr blau als noch vor vier Jahren. Und mit New Mexico und Colorado gibt es auch zwei blaue Tupfer im Herzen von Amerika. Ansonsten wie gehabt. Die Ost- und die Westküste sind demokratisch. Aber Obama hat die Gegend um die Great Lakes wieder komplett zu den Demokraten geholt – und sie auch ein bisschen ausgeweitet und Minnesota und Iowa blau eingefärbt.

Ebenso kann man die einzelnen Bundesstaaten auswählen und dort sehen, wie die einzelnen Wahldistrike abgestimmt haben. Viele Bundesstaaten sind blau-rot getupft, einige fast ganz rot (wie Kansas, ich mein wirklich, What’s the Matter with Kansas), andere nahezu völlig blau (wie Vermont). Ein weiterer Beobachtung, die allerdings schon in den letzten Wahlen immer zu sehen war: Die großen urbanen Regionen wählen fast durchweg demokratisch, das “platte Land” hingegen republikanisch. Exemplarisch dafür die Map zu Texas: Hier holte Obama die Wahlbezirke nahe an der Grenze zu Mexiko, die traditionell demokratisch wählen, sowie alle großen Städte: Dallas, Houston, San Antonio, Austin, El Paso.

Auch die Kongresswahlen kann man sich hier nach Auswahl über das Dropdown anschauen – und auch dort haben die Demokraten dank des allgemeinen Obama-Fiebers deutlich zugelegt.

Und hier noch eine Map von MSNBC: